über mich

Hallo, mein Name ist leena, schön dass ihr auf meinem Blog gelandet seid :)

Tja, zuerst war das hier ein Projekt von Lilli und mir, später löste Male Lilli ab. Von Male habe ich jetzt schon sehr lange nichts mehr gehört, also schätze ich mal, ich bin jetzt allein.

Dann also zu mir. Ich bin inzwischen 18 Jahre alt, wohne in NRW und mache dieses Jahr mein Abitur, nachdem das im letzten Jahr nicht so gut geklappt hat. Schon seit ich lesen kann lese ich auch Bücher, irgendwie hat es sich eben so ergeben. Daneben habe ich auch schon immer gerne Hörbücher gehört, ich sehe das einfach als "faules" Lesen, perfekt geeignet zum einschlafen. Eine wirkliche Vielleserin oder Buchverschlingerin bin ich übrigens nicht, dazu bin ich einfach zu zerstreut.
Manchmal habe ich übrigens Probleme, einen Text zu verfassen, das sind dann die kurzen oder unvorhandenen Rezensionen.
Bücher, an die ich mich noch erinnere sind...
Harry Potter. Natürlich. Ich war 8 und wollte es nicht lesen, bis mir jemand das Hörbuch in den CD-Player gemogelt hat.
Der Drachenreiter. Ich habe die Szenen auf dem Schulhof nachgespielt, leider wollte niemand mitmachen.
Das Marsprojekt. Hat mich wohl für Science-Fiction begeistert, denn ich bin immer noch vom Mars besessen.

Mehr fallen mir gerade nicht ein, wahrscheinlich werde ich morgen die ganze Zeit mit Erinnerungen zugeschüttet.


Meine Sünden:
Ich habe Herr der Ringe nicht gelesen. Den Hobbit auch nicht. Sämtliche Bücher, die irgendwo auftauchen habe ich ebenfalls vermutlich nicht gelesen.
Dafür jede Menge andere.


Meine Genres:
Eigentlich mag ich alles... Fantasy am meisten, Liebesgeschichten am wenigsten. Meistens habe ich Phasen, in denen ich ein bestimmtes Genre suchte. Oft lese ich Dystopien, die mir aber ein wenig wie Fast Food vorkommen: Gut lesbar, intressant, aber eigentlich immer das Gleiche.

Lieblingsbücher?
Habe ich nicht. Natürlich habe ich Bücher, die ich oft weiterempfehle, oder die ich mehrmals gelesen habe. Beispiele dafür sind z.B. die Zamonienromane oder der Kuss des Kjer...

Apropos Kuss des Kjer. Ja, es ist (auch) eine Liebesgeschichte. Genau wie City of Bones. Manchmal bin ich eben doch nur ein Mädchen...


Bücher sollten möglichst logisch sein. Das ist eigentlich das allerwichtigste bei mir, ansonsten kommt es eben einfach darauf an, wie mir ein Buch gefällt. Ich liebe vernünftige Enden, Bücher, die halb in der Handlung enden hinterlassen einen schlechten Nachgeschmack...


Gibt es sonst nochwas zu sagen?
Fragt mich einfach, ich antworte gerne (falls Google meine Antworten nicht verschluckt) und ich diskutiere auch gerne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen